Bei der Röstung unserer Kaffees achten wir darauf, dass sie offen sind.
Jede Kaffeebohne wird in verschiedenen Ländern, Regionen und unter unterschiedlichen klimatischen Bedingungen angebaut. Es gibt viele verschiedene Kaffeesorten, und sie alle haben ihre eigenen, einzigartigen Geschmacksnoten. Diese erhalten wir durch sorgfältige und gezielte Röstung auf kontrollierte Weise. Wir versuchen insbesondere, keine dunklen Röstungen herzustellen. Denn Kaffeebohnen, die zu hohen Temperaturen ausgesetzt sind, verlieren nach einiger Zeit ihr Aroma und verbrennen.

Wenn die Kaffeebohnen zu dunkel geröstet werden, verschwinden die Unterschiede zwischen den Bohnen und sie schmecken und riechen alle gleich.
Das wollen wir nicht!
Denn Kaffeerösten ist wie Backen. Wie Brot, das in roher Form keinen Geschmack hat, entstehen beim Kaffee erst während der Millard-Reaktion nach einiger Zeit Aminosäuren und Zucker. Durch kontrolliertes Erhitzen karamellisieren wir diese und beenden den Prozess. Auf diese Weise wird der Geschmack verbessert.

Niemand will ein verbranntes Stück Brot essen!
Denn wir wissen, dass dies einen rußigen, brennenden und bitteren Geschmack zur Folge hat. Das Gleiche gilt auch für Kaffee. Ein dunkel gerösteter Kaffee hat den gleichen Geschmack: rußig, verbrannt und rauchig! Deshalb versuchen wir, die besten Ergebnisse mit Anwendungen zu erzielen, bei denen wir den gesamten Röstprozess besser sehen können.